Zum Inhalt springen
Rezension Konspirationist. Manifest
Startseite » Beiträge » Rezension des Konspirationistischen Manifests

Rezension des Konspirationistischen Manifests

    Heute empfehlen wir die Rezension des „Konspirationistischen Manifests“ von Aya Velázquez, die zweifelsohne eine umstrittene Gestalt ist. Gleichwohl bespricht sie in dieser Rezension nicht nur den Inhalt des Buches sachlich, sondern leuchtet vor allem auch seine Hintergründe tief aus.

    Das „Konspirationistische Manifest“ liefert eine profunde Analyse der Degeneration der etablierten „Linken“ zur kapitalismusverherrlichenden Pharmalobby und staatstreuen Untertanenkult-Gemeinde während des Corona-Regimes. Es ist im Januar 2022 anonym in einem angesehenen Pariser Verlagshause erschienen und liegt nun in der deutschen Übersetzung durch ein ebenfalls anonymes Autorenkollektiv ohne Verlag vor, welches Inspirationen in der Berliner Schankwirtschaft „Laidak“ sammelt.

    Wir möchten das Konspirationistische Manifest eindringlich allen wahrhaft Linken zur Lektüre anempfehlen.

    Beziehen kann man das Konspirationstische Manifest hier für 6 Euro als Paperback oder (kostenfrei) online.

    Und hier:

    Hier das französische Original als kostenloses E-Book: https://we.riseup.net/787258/Manifeste+conspirationiste.pdf

    Und hier gibt es einen seiner Vorgänger:

    Du interessierst dich fürs Thema. Nimm Kontakt zu uns auf.